Projekt

Effiziente Nutzung erneuerbarer Energien durch regionale ressourcenoptimierte 'intelligente' Versorgungs- und Verbrauchsnetze (Smart Microgrids)

Ziele

Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung

Das Projekt soll dazu beitragen,

a. die Vorteile der erneuerbaren Energien bei der Stromerzeugung, die nicht nur in den im Vergleich mit dem Einsatz fossiler Brennstoffe geringen Treibhausgas- (THG-) Emissionen pro Energieeinheit, sondern auch in ihrer dezentralen Verfügbarkeit im eigenen Land und in ihrer Vielfalt liegen, optimal zu nutzen und

b. die regionalen Potenziale der erneuerbaren Energien optimal zu erschließen.

Effiziente Nutzung und Einbindung der aus erneuerbaren Energien erzeugten elektrischen Energie

In dem Projekt geht es darum,

a. die regenerativen Quellen optimal in das Versorgungsnetz einzubinden,

b. die dezentrale Nutzung der aus erneuerbaren Energien erzeugten elektrischen Energie durch dynamische Anpassung von Angebot und Nachfrage zu optimieren und dadurch

c. die Vulnerabilität des Energiesystems insgesamt zu vermindern und seine Flexibilität, u.a. im Hinblick auf die Einbindung neuer Energiequellen und künftige Effizienzinnovationen, zu
erhöhen.

Förderung der sozialen Akzeptanz der Nutzung erneuerbarer Energien

Die Arbeiten im Projekt sind darauf ausgerichtet,

a. die Faktoren, die die Einstellungen zu den erneuerbaren Energien beeinflussen, aufzudecken und

b. Strategien zur Förderung der Akzeptanz der erneuerbaren Energien auch bei direkter Betroffenheit
zu entwickeln.